Ausbildungswochenend RSU - Reservistenkameradschaft Ingolstadt

Direkt zum Seiteninhalt

Ausbildungswochenend RSU

Aktivitäten
Ausbildungswochenende RSU Oberbayern

Meine erste Teilnahme an einer Veranstaltung der RSU Oberbayern führte mich vom 18.9. bis 20.9. nach Murnau. Gleich am Freitag stand eine schöne Bergtour auf dem Programm, wir verlegten per Bus von Murnau nach Mittenwald. Von dort erfolgte bei bestem Wetter der Aufstieg über die Brunnsteinhütte zum M ittenwalder Klettersteig Richtung Bergstation Karwendelbahn. Übers Dammkar und Dammkarhütte ging es bei Regen hinnab zur Kaserne Mittenwald. Der Mittenwalder Höhenweg bietet normal eine grandiose Aussicht - leider spielte das Wetter nicht mit. Der Bergmarsch war sehr schön aber anstrengend und fordernd. So manche Blase oder anderes Wehwechen musste am Abend beim geselligen Beisammensein auf den Stuben behandelt werden. Gegen Mitternacht verkündete der Spieß Zapfenstreich... er hatte ja entsprechendes
Hintergrundwissen....
Um 4 Uhr früh ging die Feuerwehrsirene und als Feuerwehrler war ich sofort hellwach und dachte an die Kameraden die nun raus müssen und ehrenamtlich zur Hilfe eilen. Der Gedanke war noch nicht ganz zu ende gedacht da sprengte jemand unsere Stubentür auf.... Alarm, in 10 Minuten angezogen antreten vorm Gebäude. Ziemlich träge verließen wir unsere Betten, schlaftrunken zogen wir uns an und standen pünktlich mitten in der Nacht bei Nieselregen vorm Gebäude wo wir Informationen zur Lage erhielten. Kurze Zeit später verlegten wir mit komplettem Gerödel und ein paar Aufgaben zu Fuß in Richtung Standortschießanlage. Zirka 2 Stunden später dort angekommen gab es erstmal ein Frühstück und anschließend wurde aufgebaut um unsere Schießfertigkeiten zu verfeinern. Bei nur ca. 35 Leuten und jede Menge Mun eine herausfordernde Aufgabe.Die für mich überraschendste Aktion dieses Tages war die Beförderung zum OSG.
Die Gerüchte beim Mittagessen, das wir mit dem Bus die ca. 7 KM zurück zur Kaserne gefahren werden zerschlugen sich nachmittags als es zum Rückmarsch ging. Der Kameradschaftsabend im Brauereigasthof Griesbräu in Murnau (wo wir natürlich hin marschierten) war deshalb auch bei den meisten Kameraden etwas kürzer. Ich war bei der letzten Gruppe dabei und kam in den Genuss eines Shuttleservices zur Kaserne zurück. Am Sonntag durften wir bis 6.30 Uhr ausschlafen.  Es stand Sport, BFT und DSA auf dem Dienstplan. Aufgrund der Belastung der beiden Vortage waren nicht mehr alle hierzu in der Lage. Ich selbst trat zwar im Sportanzug an, wollte aber eigendlich in den Kraftraum und keinen BFT und DSA mitmachen weil ich mich nicht so fit fühlte. Der Lauf zum Sportbereich klappte jedoch überraschend gut, ich machte mit und legte überraschend 2 der 3 BFT- Disziplinen mit grossem Abstand als bester ab. Anschließend war noch eine ABC Ausbildung und am frühen Nachmittag dann Abschlussantreten und Verabschiedung. In Absprache mit dem RSU Feldwebel SF Menter durfte ich eine Nacht länger bleiben. Am Sonntag nachmittag wanderte ich bei bestem Wetter noch durch die Asamklamm zur Gachentodklamm und zurück. Den Montag verbrachte ich in Österreich und auf dem Heimweg hielt ich zum Abschluss des perfekten langen Wochenendes in München kurz an für einen Besuch des Oktoberfests.
 
 
Gruss,
 
Kerschensteiner Jürgen
Zurück zum Seiteninhalt